Für Bewerberinnen und Bewerber

Heilpädagogische Nach-Qualifizierung

Heilpädagogische Nachqualifizierung

Heilpädagogische Nachqualifizierung (50 Stunden) für  heilpädagogische Fachkräfte mit dem Schwerpunkt Krippe

Die heilpädagogische Nachqualifizierung ist ein Fortbildungsangebot der Fachschule für Sozialpädagogik - Fröbelseminar, welches sich an Hamburger Fachkräfte richtet, die bereits eine von der zuständigen Behörde anerkannte heilpädagogische Zusatzqualifizierung absolviert haben und sich durch die Nachqualifizierung speziell auf die Arbeit mit Kindern unter drei Jahren vorbereiten können. 

Nach erfolgreichem Abschluss dieser Nachqualifizierung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat, welches von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Hamburg anerkannt wird.

Zulassungsvoraussetzungen / Zertifizierung

Zugangsvoraussetzungen

Der Kurs wendet sich an sozial- und heilpädagogische Fachkräfte, die bereits eine Heilpädagogische Zusatzqualifizierung in Hamburg absolviert haben und sich durch die Nachqualifizierung speziell auf die Arbeit mit  Kindern unter 3 Jahren vorbereiten. 

Je Kurs stehen 25 Plätze zur Verfügung.

Zertifizierung

Ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der Maßnahme erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die regelmäßig anwesend waren und einen Leistungsnachweis erbracht haben.

Weiterbildungsinhalte

Inhaltliche Schwerpunkte der Weiterbildung

Der Nachqualifizierung liegt ein inklusiver, ganzheitlicher Arbeits- und Denkansatz zugrunde. Heilpädagogische Handlungskonzepte werden dabei als ressourcenorientiert verstanden und zielen auf die gleichberechtigte Teilhabe eines jeden Menschen in seinem jeweiligen psychosozialen Bezugsfeld ab. Dieser Handlungsansatz bezieht demnach stets auch das soziale System und Umfeld mit ein. Als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren nehmen die heilpädagogisch qualifizierten Fachkräfte daher eine bedeutende Rolle im interdisziplinären Team sowie in der Zusammenarbeit mit den Sorgeberechtigten ein.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Grundzüge der UN-Kinderrechtskonvention
  • Frühkindliche Entwicklung und familiäre Sozialisation, fördernde und hemmende Entwicklungsbedingungen 
  • Besonderheiten im Umgang mit Kindern unter drei Jahren in inklusiven Einrichtungen
  • Bindungstheorien
  • Grundlagen und Arbeitskonzepte der interdisziplinären Frühförderung
  • Diagnostik sowie interdisziplinäre Förder- und Behandlungsplanung 
  • Förderung und Therapie – exemplarisches Erstellen von interdisziplinären Förder-  und Behandlungsplänen sowie Entwicklungsberichten
  • Selbstverständnis, Rollenanforderungen und Kommunikation von pädagogischen Fachkräften in der inklusiven Arbeit 
  • Zusammenarbeit mit Eltern als Element heilpädagogischer Entwicklungsbegleitung
Organisation der Weiterbildung

Organisation der Weiterbildung

Die Weiterbildung umfasst 50 Stunden. Das Stundenvolumen ist auf sieben Termine verteilt, die im ersten Halbjahr 2019 liegen. In den Hamburger Schulferien finden keine Termine statt.

Die aktuellen Termine können sie dem vollständigen Informationsblatt entnehmen (siehe rechts).

Bewerbung

Ihre Anmeldung richten Sie bitte an die Fachschule für Sozialpädagogik – Fröbelseminar (BS 30),  Wagnerstraße 60, 22081 Hamburg, Fax 428 846 212, bs30@hibb.hamburg.de.

Bewerbungsschluss ist der 25.05.2019

Teilnahmeentgeld

Für die Teilnahme an der Weiterbildung ist nach gegenwärtigem Stand eine Gebühr in Höhe von 210 € zu entrichten.

ANMELDESCHULE

Staatliche Fachschule für
Sozialpädagogik - Fröbelseminar (BS 30)

Wagnerstraße 60
22081 Hamburg

Tel.: 040/428846-211
Fax.: 040/428846-212

DOWNLOADS

Informationsblatt für die Heilpädagogische Nachqualifizierung

Bewerbungsblatt für die Heilpädagogische Nachqualifizierung